Background Image

Sacher

Mittwoch, der 27. September 2017

Background Image
wix to wordpress conversion

1024px-Wien_Hotel_Sacher_Am_Abend Jeder kennt sie – alle lieben sie: Die wohl berühmteste Süßspeise Österreichs ist die Sachertorte. In fast jedem Kaffeehaus der Stadt steht heute eine Variante der Sachertorte auf der Karte. Wenn ihr jedoch das Original genießen wollt, führt euch euer Weg an den Wiener Ring, ins Hotel Sacher.

Die Geschichte der runden Schoko-Kreation beginnt im 19. Jahrhundert. Der Gastronom Eduard Sacher eröffnete 1876 das Hotel de l‘Opera im Renaissance-Palast, gegenüber der Wiener Staatsoper. Sein Sohn Franz Sacher, der Erfinder der gleichnamigen Torte, taufte das Haus auf „Hotel Sacher“ um. Die kurz danach angeheiratete Anna Fuchs übernahm die Geschäfte, als sich die Gesundheit ihres Mannes zunehmend verschlechterte. Schon damals zählte Sacher als k.u.k. Hoflieferant zu den beliebtesten Adressen in Wien.

Anna-Maria-Sacher-1908

Frau Fuchs mit ihren zwei Lieblingen.

Mittlerweile, nach vielen Umbau-Aktionen, gehören zum Hotel außerdem das Restaurant Anna Sacher, die Rote Bar, die Blaue Bar, die Confiserie, das Café Sacher und das Sacher Eck. Seit 1999 wird die Original Sacher-Torte in die ganze Welt exportiert.

ProminenteGaeste_Sachere_630© Falstaff

Das Hotel Sacher beherbergte viele prominente Gäste. Ihre Bilder sind heute in der liebevoll zusammengestellten Fotogalerie im Hotel zu sehen. Neben dem bekanntesten Kaiser Wiens, Franz Joseph, waren zum Beispiel folgende Prominente im Hotel zu Gast:

  • Prinz Philip von Edinburgh
  • John F. Kennedy
  • Herbert von Karajan
  • Plácido Domingo
  • Graham Greene (Drehbuchautor „Der Dritte Mann“)
  • Romy Schneider
  • John Lennon

Das Haus war und ist Geburtsort zahlreicher Ideen und Inspirationen. So entstand hier etwa die Idee für den Film „Der Dritte Mann“. Romy Schneider erhielt ihre Rolle als Kaiserin aufgrund ihrer Ähnlichkeit zur Sissi-Büste, die im Hotel steht. Um die enge Verbindung des Hotels mit Kultur und Tradition zu betonen, wurden alle Suiten des Hotels nach Opern und Komponisten benannt. Hotelgäste nächtigen etwa in „La Traviata“, „Carmen“ oder „Nabucco“.

Wenn sich das für euch nicht ausgeht, lasst euch zumindest die Sachertorte schmecken – entweder im stilvollen Ambiente des Hotels oder in einem Kaffeehaus am Wiener Ring.