Background Image

Wien pflanzt Tannenbäume entlang des Wiener Rings

Freitag, der 1. April 2016

Background Image
wix to wordpress conversion

tannenbaum

 

Die vorhandenen Laubbäume werden sukzessive ersetzt

Dass die Wiener Ringstraße zu den schönsten Prachtboulevards zählt, ist längst bekannt. Dass sie seit ihrer erstmaligen Weihnachtsbeleuchtung im letzten Jahr auch das Zeug zum festlichen Stimmungsmacher hat, auch. Darum hat die Abteilung des Weihnachtsbeleuchtungs-Service der Wiener Einkaufsstraßen nun beschlossen, den Wiener Ring zum Paradeprojekt in Sachen Weihnachten zu machen: Mit der Pflanzung von Tannenbäumen entlang der Fahrbahn.

Die Tannenbäume sollen sich dabei nicht einfach unter den vorhandenen Baumbestand mischen. „Die derzeit am Wiener Ring befindlichen Platanen, Ahorne und Linden weichen ab Mitte April sukzessive insgesamt rund 1.500 Tannenbäumen. Wir setzen hier auf die typischen Weihnachtsbäume – allerdings in ‚verbesserter‘ Version: Blaufichten und Nordmann-Tannen, die ohne Genmanipulation abgasresistent gezüchtet wurden und deren Zweige sich auch erst ab ca. drei Metern Höhe ausbilden“, heißt es aus dem Büro des Weihnachtsbeleuchtungs-Service. Diese Arten wachsen auch besonders dicht und gleichmäßig, was sie zu den idealen Trägern von jeglichem Weihnachtsschmuck macht.

Das ist es auch, was in Zukunft für die Wiener Ringstraße geplant ist. Lichterketten, Christbaumkugeln & Co. sollen die Bäume schmücken, „Der Wiener Ring wird an Weihnachten ein leuchtendes, funkelndes Spektakel. Statt den im Winter so kahlen und trostlosen Laubbäumen sollen die Tannenbäume das weihnachtliche Flair noch intensivieren“, teilt das zuständige Büro mit.

Was mit den rund 1.900 Bäumen, von denen einige bereits bei der Eröffnung der Wiener Ringstraße vor 150 Jahren gepflanzt wurden, passiert, steht auch schon fest. Jene, die noch bei guter Gesundheit sind, werden in der Lobau den Auwald erweitern beziehungsweise in Wiener Parks ein neues Zuhause finden.

 

Wer diesen Beitrag nicht so ganz glauben mag, der liegt richtig: Wir wünschen einen fröhlichen 1. April.